Deutscher Wetterdienst

Wetter- und Warnlage für Nordrhein-Westfalen

ausgegeben von der Vorhersage- und Beratungszentrale in Offenbach
am Mittwoch, 20.01.21, 06:58 Uhr


Heute Vormittag anfangs in Hochlagen noch Glätte. Im Bergland und in exponierten Lagen starke Windböen. In der Nacht zum Donnerstag zunehmender Wind mit stürmischen, im Bergland Sturm-, in der Eifel schwere Sturmböen.

Wetter- und Warnlage:
Mit einer lebhaften südwestlichen Strömung wird heute und auch in den nächsten Tagen milde Atlantikluft nach Nordrhein-Westfalen geführt. FROST/GLÄTTE: Heute Vormittag in Hochlagen von Sauer- und Siegerland sowie in der Eifel stellenweise noch leichter Frost und Glätte durch überfrierende Nässe. In der Nacht zum Donnerstag Milderung und auch in höchsten Lagen keine Glätte mehr. WIND: Heute vor allem im Bergland und in exponierten Lagen Windböen bis 60 km/h (Bft 7) aus Südwest. In der Nacht zum Donnerstag auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen bis 70 km/h (Bft 8), im Bergland Sturmböen um 80 km/h (Bft 9) und in der Eifel auch schwere Sturmböen bis 90 km/h (Bft 10).

Detaillierter Wetterablauf:
Heute Vormittag und am Tage wolkig, teils stark bewölkt, vereinzelt etwas Regen. Sehr mild bei 8 bis 12, im höheren Bergland 3 bis 6 Grad. Mäßiger bis frischer Wind aus Südwest, vereinzelt starke Böen, im Bergland zeitweise stürmische Böen. In der Nacht zum Donnerstag zunächst wolkig, später stark bewölkt und in den Frühstunden im Westen schauerartiger Regen. Tiefsttemperatur 9 bis 5, in den Hochlagen um 3 Grad. Auffrischender Südwestwind mit starken bis stürmischen, im Bergland Sturm- in der Eifel auch schwere Sturmböen. Höhepunkt Donnerstag in den Früh- und Vormittagsstunden.

Am Donnerstag zunächst schauerartiger Regen, nach Osten abziehend und vorübergehend Auflockerungen. Am Abend von Westen Wolkenverdichtung und nachfolgend Regen. Höchste Temperatur 9 bis 12, im höheren Bergland 5 bis 8 Grad. Frischer Wind aus Südwest, zeitweise starke bis stürmische Böen, im Bergland Sturmböen. Am Vormittag besonders in Hochlagen örtlich auch schwere Sturmböen. In der Nacht zum Freitag zunächst Regen, später mehr in Schauer übergehend, in den Hochlagen zunehmend mit Schnee vermischt. Tiefste Temperatur 5 bis 2, in Hochlagen bis 0 Grad. Dabei stürmischer Südwestwind.

Am Freitag zunächst stark bewölkt mit Regen, nach Osten abziehend, dann zeitweilige Auflockerungen. Im Norden kurze Regenschauer möglich. Höchsttemperatur zwischen 5 und 8 Grad, im Bergland 2 bis 4 Grad. Anfangs stürmischer Südwestwind, von Westen zunächst nachlassend, im Tagesverlauf im Norden und im Bergland erneut starke Böen. In der Nacht zum Samstag von Südwesten her stark bewölkt und aufkommender Regen, im Bergland Schnee. Tiefstwerte zwischen 3 und 1 Grad, im Bergland 0 bis -2 Grad, örtlich Glätte.

Am Samstag meist stark bewölkt bis bedeckt und zunächst nur einzelne Schauer, im Bergland als Schnee. Im Tagesverlauf von Südwesten aufkommender Regen, im Bergland Schnee. Tageshöchstwerte 4 bis 7 Grad, im Bergland um 0 Grad. Mäßiger Wind aus Süd bis Südwest, teils böig auffrischend. In der Nacht zum Sonntag überwiegend bedeckt mit Regen oder Schneeregen, im Bergland Schnee. Glättegefahr. Abkühlung auf 2 bis 0 Grad, im Bergland bis -3 Grad. Weiterhin in Böen starker bis stürmischer Südwest- bis Westwind.

Deutscher Wetterdienst, VBZ/NWZ Offenbach, Bernd Hussing